Jede Katzenrasse hat ihren ganz eigenen Charakter, kaum eine weist die gleichen Eigenschaften auf. Mit einer Perserkatze ist man gut beraten, wenn man eine Katze sucht, die gerne zu Hause bleibt und die ruhig und zuverlässig ist. Allerdings sollte man für die Perser trotzdem viel Zeit mit bringen, denn sie ist sehr pflegeintensiv. Denn sie ist eine Langhaarkatze, ihr Fell ist so geschaffen, dass sie kaum in der Lage ist, es selbst vollständig zu pflegen.

Liebenswerter Charakter der Perser verzaubert

Der liebenswerte Charakter verzaubert die Fans der Perser. Sie gehört eindeutig zu den Katzen, die nicht nur gerne kuscheln, sondern eben auch eine enge Bindung zu ihrem Menschen eingehen. Allerdings hat sie dennoch einen Dickkopf. Kuscheln und Streicheleinheiten ja, aber dann bitte, wenn die Königin unter den Katzen das auch so möchte.

Wesen der Perserkatze

Vom Wesen her ist die Perserkatze ruhig und gelassen. Sie gilt nicht nur als zurückhaltend (das gilt auch Fremden gegenüber), sondern eben auch als zuverlässig. So liegt sie auch gerne auf Beobachterposten, statt durch jagdlichen Ehrgeiz aufzufallen. Aber ihr ruhiges Wesen macht die Perserkatze eben auch zur idealen Hauskatze. Mit ihrem nur schwach ausgeprägtem Freiheitsdrang zieht es sie nicht so sehr nach draußen. Mit ihren kurzen Beinen und ihrem dichtem, doch schnell auch verknotetem Fell, ist das sicherlich auch ein Vorteil.

Zwar gilt die Perserkatze als gemütlich und ruhig, dennoch spielt sie auch gerne mal. Aber, das sollte ihrem Menschen klar sein, dann wann sie möchte.

Perserkatze und Kinder

Vom ruhigen Wesen her hat die Perserkatze auch keine Probleme mit Kindern. Mit diesen kommt sie im Allgemeinen sogar gut aus. Aber die Kinder sollten unbedingt die Grenzen akzeptieren können. Zwar würde die Perser nur bedingt mit Aggressionen reagieren, wenn sie geärgert wird, sie würde aber auf jeden Fall den Rückzug antreten.

Aber bitte immer dran denken: Diese Wesenszüge und Charaktereigenschaften gelten für die Perserkatze als Rasse. Jede Perserkatze hat natürlich ihren ganz eigenen Charakter und gerne auch Dickschädel. Man sollte sich auf das ruhige Wesen nicht verlassen, natürlich kann man, gerade bei einer jüngeren Perserin durchaus auch eine sehr verspielte Katze bekommen.

Ruhig aber nicht pflegeleicht – die Perserkatze

Und das ruhige Wesen macht die Katze ja nicht pflegeleicht an sich, denn die Fellpflege ist bei der Perserkatze sehr intensiv. Wer vor allem auf der Suche nach einer ruhigen Katze ist, die am besten auch wenig Arbeit macht, sollte sich vielleicht noch die britische Shorthair oder die Somalikatze ansehen. Auch die norwegische Waldkatze und die Maine Coon Katze gelten als ruhig. Allerdings sind dies zwei sehr große Katzenrassen, die an anderer Stelle wieder mehr Aufmerksamkeit benötigen. Oder man bleibt eben doch der Perserkatze treu und wählt die Exotische Kurzhaarkatze, kurz auch Exotic genannt. Das ist die Perserkatze mit einem etwas pflegeleichterem Teddybär-Fell. Siehe auch Aussehen Perserkatze.