Die Perserkatze ist mittelgroß und aufgrund ihrer Statur kann man sie durchaus als stämmig bezeichnen. Denn Perser haben nun mal kurze und kräftige Beine und die Brust- und Schulterpartie ist breit. Der runde Kopf mit den vollen Wangen und dem kräftigem Kinn verstärkt den stämmigen Eindruck noch.

Nase bestimmt das Aussehen der Perserkatze

Ein auffälliges Merkmal bei der Perserkatze ist ihre extrem kurze Nase. Die Spitze kann sich dabei durchaus auf einer Linie mit den Unterlidern der Augen befinden. So sieht es zumindest der Rassestandard vor. Allerdings gibt es inzwischen auch Züchter, die auf Perserkatzen mit Nasen setzen. Perserkatzen vom alten Typus mit langer Nase entsprechen allerdings nicht den Zuchtrichtlinien.

Die Augen der Perser sind rund und stehen weit auseinander.

Die Ohren sind klein und sollten dabei möglichst tief angesetzt sein.

Augenfarbe bei der Perserkatze

Mehr als die Hälfte aller Perserkatzen können mit blauen Augen blinzeln. Es gibt aber dennoch auch noch andere zulässige Augenfarbe. Nicht erlaubt sind aber zweifarbige Augen. Nicht erwünscht hingegen gründe oder gelbliche Ränder im Auge.

Farben Perserkatzen

Die Rassestandards für die Perserkatze lässt alle Farben zu. Auch sind alle Fellzeichnungen erlaubt.

Exotic bzw. Exotische Kurzhaar und Colourpoint

Die Perserkatze teilt sich mit der Exotischen Kurzhaarkatze (Exotic Shorthair) einen Rassestandard. Körperbau, Kopfform etc. sind gleich. Allerdings hat die Exotic ein etwas kürzeres Fell als die Perser, dass vom Gefühl her beim Anfassen und auch von der Optik an ein Teddybärenfell erinnert. Der gemeinsame Rassestandard gilt auch für die Colourpoint, die allerdings andere Farben hat.

Weitere Namen für die Colorpoint sind Maskenperser bzw. Himalaya. Die Colourpoint ähnelt von den Farben und der Farbverteilung einer Siamkatze.

Größe und Gewicht der Perserkatze

Die Perserkatze ist von Größe und Gewicht eher den normal großen und normal schweren Hauskatzen zuzurechnen. Natürlich kann eine Perserkatze auch mal etwas schwerer werden, im Durchschnitt kann es es die Perser aber nicht mit einer Maine Coon Katze aufnehmen. Und so erreichen Perserkater im Durchschnitt ein Gewicht von sechs Kilogramm und Kätzinnen von drei bis 4,5 Kilogramm. Wie schwer ein Perser am Ende aber wirklich wird, hängt nicht nur vom Geschlecht (Kater vs. Kätzin) sondern eben auch von Haltung (Freigänger oder Wohnungskatze) und erst recht auch von der Futterwahl ab.

Kater bringen es auf eine Körperlänge von 40 bis 60 Zentimetern (Ohne Schwanz, der kann dann auch noch mal leicht 30 Zentimeter lang werden).